KARL-AMBERG-MITTELSCHULE

Alzenau

Schulleben 2016/17


Laufen für vier gute Zwecke

Karl-Amberg-Mittelschule: 24. Benefizlauf findet trotz gesperrter Strecken statt – Petrus spielt mit

Alzenau. Bei strahlendem Sonnenschein fand am Samstag der 24. Benefizlauf der Karl-Amberg-Mittelschule Alzenau (Kasa) statt. Rund 370 Schüler, viele Lehrer, Eltern und Gast-Läufer machten sich nach der Eröffnung gegen 9 Uhr auf den Weg, um für vier gute Zwecke Spendengelder zu erlaufen.
Durch das verheerende Unwetter am Donnerstag stand der Benefizlauf am Freitag auf der Kippe. Doch nach großem organisatorischen Aufwand und dem Einsatz von „Trappern“ (Spurensuchern) konnten neue Strecken gefunden werden, die ein guter Ersatz für die teilweise gesperrten Strecken waren. „Heute ist der schönste Tag der Woche“, sagte Rektorin Janina Olszewski in ihrer Begrüßungsrede in Bezug auf das Wetter. „Damit es auch unser bester Tag wird, dafür werdet ihr sorgen!“, motivierte sie die Läufer noch einmal zusätzlich und erinnerte an die vier Förderprojekte: Club `82, „Weg der Hoffnung“ in Kolumbien, Ambulanter Kinderhospizverein Aschaffenburg-Miltenberg und Förderkreis der Kasa. Außerdem verkündete sie strahlend: „Wir sind ab heute offiziell Fairtrade-Schule und damit die erste Schule in Alzenau und im Landkreis Aschaffenburg!“.
„Wir laufen nicht für uns, sondern für den guten Zweck“, betonte Konrektor Matthias Löffler noch einmal. Wolfgang Hock vom „Weg der Hoffnung“, der bereits die Woche über in den Klassen über den Verein informiert hatte, erzählte mit bewegenden Worten von der siebenjährigen Valentina aus Kolumbien, deren Mama tot und deren Vater weg ist. „Jetzt hat sie niemanden mehr – aber sie hat euch!“, betonte Hock und übergab an die Schüler zwei Fotos von Valentina, die diese mit auf den Lauf nehmen sollten. „Ihr lauft heute für sie und alle anderen Valentinas in Kolumbien!“, freute er sich.
Nach der Schulhymne „We are the world“, die vom Schulchor unter der Leitung von Kristina Neuendorf gesungen wurde, sprach Ralph Ritter, der dritte Bürgermeister von Alzenau, ein Grußwort, in dem er daran erinnerte, dass der Benefizlauf der Kasa der erste Benefizlauf in der Stadt war. Anschließend machten sich Kinder und Erwachsene, teilweise mit Hunden, auf den zehn oder 20 Kilometer langen Weg. Mit dabei war wie seit 24 Jahren eine rund 30-köpfige Gruppe vom Club `82, die nicht nur den Vorsitzenden Engelbert Stenger und Ilona Klinko begleitet wurden, sondern auch von Lehrern und Schülern der Schule, die sich hervorragend als Rollstuhlfahrer und Gesprächspartner bewährten. Nach der körperlichen Anstrengung füllte der Elternbeirat die verbrauchten Kalorien mit leckerer Grill-Bratwurst und Nachtisch vom verführerischen Kuchen-Büffet mühelos auf.

benefiz17-05-01

Die Schulhymne „We are the world“ sang der Chor der Karl-Amberg-Mittelschule Alzenau unter der Leitung von Kristina Neuendorf in der Eröffnungsfeier zum 24. Benefizlauf.

benefiz17-05-02

Aus ihrem Rucksack holte Rektorin Janina Olszewski bei der Eröffnungsfeier zum 24. Benefizlauf der Karl-Amberg-Mittelschule viele beziehungsreiche Dinge, die den 370 Schülern, Lehrern und anderen Mitläufern zusätzliche Motivation geben sollten.

benefiz17-05-03

benefiz17-05-04

Jetzt geht’s los: Nach dem „Startschuss“ durch den dritten Bürgermeister Ralph Ritter zog die große Schulgemeinde der Karl-Amberg-Schule Alzenau bei strahlendem Sonnenstrahl los, um beim 24. Benefizlauf Gutes für vier Förderprojekte zu tun.

Quelle: Main-Echo/Doris Huhn

zurück